Suche nach ...

Chronik der FF Garsten

1896

Gr├╝ndung der Freiwilligen Feuerwehr Garsten.

1902

Josef Gangelbauer wurde zum Ehrenhauptmann ernannt und Josef Moser ├╝bernahm sein Amt. Sogar Majest├Ąt der Kaiser lie├č Gr├╝├če und Dank ├╝berbringen.

1907

Eine zweiteilige Schiebeleiter, eine Handspritze und L├Âscheimer wurden angekauft. Es war damals eine gro├če Errungenschaft, in einem einzigen Jahr so vieles ankaufen zu k├Ânnen.

1909

Am 24. Mai Brandeinsatz (Blitzschlag) im Dambergergut des Herrn Kammelberger in Pergern.

1910

Eine Aussprache mit der FF (Christkindl) Depot 2 wegen Rayonseinteilung ergab:

Die Grenze bildet die Stra├če von Steyr ├╝ber das Lahbergergut nach Aschach, links der Stra├če ist Garsten und rechts ist Christkindl zust├Ąndig (Sandbauernstra├če).

1913

Am 1. Mai r├╝ckte die Feuerwehr zu einem Brand im Objekt IX der Waffenfabrik in Steyr aus. Bei einem starken Gewitter um halb 5 Uhr abends schlug ein Blitz in das Jagergut in Pergern ein. Ein Hilfstrain aus Garsten legte eine Schlauchlinie. 

Vormittags am 13. Juli wurde die Feuerwehr zum Brand des Bertholdhofes Mayr in der Wimm in Garsten 47 gerufen. Bei diesem Brand wurde ein Stallgeb├Ąude und ein Stadel bis auf das Mauerwerk einge├Ąschert.

Durch das rasche, tatkr├Ąftige Eingreifen der Feuerwehren Garsten, Christkindl, Landtrain Steyr, Sand und den M├Ąnnern des 42. Feldkanonenregiments und des 30. Feldj├Ągerbataillons konnte der gesamte Viehbestand aus den stark gef├Ąhrdeten Stallungen ausgebracht und der Brand auf obgenannte Objekte lokalisiert und das ausgedehnte Gut gerettet werden. Der Besitzer des Hofes war Seine Exzelenz Bauer-Bargher

1914

Zu Kriegsbeginn wurden von der FF Garsten 14 Mann zum Fronteinsatz entzogen und alle hofften auf eine gesunde R├╝ckkehr ihrer Kameraden.

1915

Man kam in eine schwierige Lage, da bereits 34 Mann der Feuerwehr Kriegsdienst leisteten.

1916

Am 22. August wurde Kommandant Josef Moser an der Eisenstra├če, nahe M├╝hlbach, r├╝cklings ermordet aufgefunden. Neuer Kommandant wurde Hans Nagl.

1918

Vom damalige B├╝rgermeister Brandstetter wurde ein lang ersehnten Wunsch verwirklicht - ein neues Feuerwehrdepot wurde gebaut.

1919

├ťber Antrag der FF Unterhimmel, der von den Feuerwehren Garsten und Sand unterst├╝tzt wurde, erkl├Ąrte sich die Gemeinde Garsten bereit, jeder Feuerwehr eine j├Ąhrliche Subvention von 400 Kronen zu geben, um das leidige Kassieren der Monatsbeitr├Ąge von den Wehrm├Ąnnern abzustellen.

1920

Am 14. Februar gegen 8 Uhr fr├╝h brannte das Sandbauerngut, Anwesen des B├╝rgermeisters (Brandstetter). Nach zweist├╝ndigem Kampfe gelang es, das Feuer einzud├Ąmmen.

1921

25-j├Ąhriges Gr├╝ndungsfest

Am 9. Juni gegen halb 2 Uhr nachmittags schlug der Blitz in das Unterstrassergut n├Ąchst der Saa├č ein. Am Brandplatz angekommen war die Saa├čer Wehr schon t├Ątig. Erst nach einigen Stunden eifrigster Arbeit konnte einger├╝ckt werden.

1923

Das Gesetz tritt in Kraft, dass alle Kommandomitglieder und Chargen auf volle f├╝nf Jahre gew├Ąhlt werden.

1926

Die Feuerwehr gelangte in den Besitz von mehreren Minimax-Apparaten (Feuerl├Âscher) samt Trageger├╝st durch den Ankauf der Gemeinde. Die Freiwillige Feuerwehr Garsten war somit die erste Wehr im Bezirk, die auf ein derartiges Ger├Ąt verweisen konnte.

1927

Am 28. August um 10 Uhr abends brannte die ├╝berl├Ąnde (Edlbauerngut) des Herrn Sandmayr, vulgo Mayr in der Eben. Dieser Brand wurde gelegt. Es stellte sich heraus, dass die Garstner Wehr mit viel zu wenig Schl├Ąuchen zum Brand ausr├╝ckte. 

Durch brutale Behandlung und Beleidigung gegen├╝ber der Christkindler Wehr durch Herrn Kommandanten Wieltsch kam es zu unliebsamen Differenzen zwischen beiden Wehren. Dies Angelegenheit wurde bei der Aussprache beim Bezirksobmann halbwegs geschlichtet.#

Durch verschiedene Veranstaltungen und die Unterst├╝tzung der Garstner Bev├Âlkerung wurde es erm├Âglicht, die erste Motorspritze von der Fa. Gugg anzukaufen.

1930

Laut Bericht des Herrn Vizeb├╝rgermeister Krenn, war beim Brand am 01.01.1930 beim Stra├čmayr in Sand der Motorspritzenf├╝hrer der Feuerwehr Garsten nicht anwesend. Daher konnte die Spritze lange Zeit nicht in Aktion treten

1934

Bei der am 12. Februar ausgebrochenen Revolte zwischen der sozialistischen Heimwehr und des Schutzverbandes wurde die Sanit├Ątsabteilung der Feuerwehr f├╝r mehrere Tage in den Dienst gestellt. Aus Angst vor Brandanschl├Ągen wurde am Kirchturm ein Beobachtungsposten eingerichtet.

Nach einiger Zeit gab unsere erste Motorspritze ihren Geist auf. Es wurde eine neue Gugg - Motorspritze Modell 45 mit 16 PS um 4.500,-- Schilling angekauft. Die Feuerwehr verdankte dies dem pers├Ânlichen Einsatz des damaligen B├╝rgermeisters Josef Lenzenweger.

1936

Die Feuerwehr feierte am 19. und 20. Juni ihr 40-j├Ąhriges Gr├╝ndungsfest.

1939

Infolge des Beginns des Zweiten Weltkrieges wurden keine Aufzeichnungen gef├╝hrt. Es l├Ąsst sich allerdings feststellen, dass die Freiwillige Feuerwehr Garsten w├Ąhrend der Kriegsjahre f├╝r den Brandschutz nach Bombardierungen der St├Ądte Linz und Steyr in Bereitschaft stand.

1945

Nach dem Kriege bekam die Wehr ein neues Zeughaus und arbeitete unerm├╝dlich am Wiederaufbau der Republik mit.

BILD FF Haus Neubau

1946

50 Jahre FF


Mit kameradschaftlichem Handschlag wird Jakob D├╝rnberger in die Feuerwehr aufgenommen.


├╝ber einstimmigen Beschluss der Kameraden wird der bisherige Monatsbeitrag von 50 Groschen auf 1 Schilling erh├Âht.

1946

Langsam lief alles wieder in gewohnten Bahnen und die Feuerwehr konnte sich technisch verst├Ąrken. Es gab wieder Feuerwehrbewerbe, wobei Garsten erfolgreich abschneiden konnte.

1948

Brand in der Molkerei. Wehrf├╝hrer Wieltsch r├╝gt seine Kameraden, weil die Motorspritze aufgrund schlechter Wartung erst nach langer Zeit gestartet werden konnte. Herr Daschill bekam die Spritze zur Reparatur und stellte fest, dass die Ursache des Versagens nicht eine schlechte Wartung war.

Kameraden, die im Zuge der Entnazifizierung aus der Wehr ausgeschlossen wurden, sollten im Interesse der Wehr wieder aufgenommen werden (Personalmangel).


Es gibt erste Vorgespr├Ąche ├╝ber das neue Feuerwehrhaus. Es soll ca. S 90.000,- kosten.

1949

Beim diesj├Ąhrigen Ball konnten S 1.900,- erwirtschaftet werden. Im M├Ąrz wird der Neubau des Feuerwehrhauses begonnen und bereits am 17. Juli eingeweiht. Die Kameraden leisteten selbst 560 Robotstunden und f├╝r weitere 410 Arbeitsstunden wurden von der Wehr 861,- Schilling ausgegeben.

1950

Die Kameraden Josef Stadlbauer, Helmut Fineder, Johann Sommer, Fritz B├Âschinger, Ferdinand M├╝ller und Ludwig Bergmayr besuchten den Feuerwehr-Grundlehrgang in Linz.

Bei einem Gro├čbrand in den Steyr-Werken r├╝ckte die FF Garsten bereits nach 7 Minuten mit 16 Mann aus.

5. Juni, 7 Mann FF Garsten ?

1951

Die Auszeichnung f├╝r 40-j├Ąhrige T├Ątigkeit bei der Feuerwehr erhalten die Kameraden Dr. Rudolf Wichtl und Franz Schlader, f├╝r 25-j├Ąhrige T├Ątigkeit die Kameraden Ferdinand Kleinlechner, Jakob Wieltsch, Lambert Scheiblehner, Josef Grassegger, Johann Wimmer, Georg Huber, Franz Kerschner, Franz Bauer, August Haslinger, Karl Specht und Berthold Angerer.

Die Kameraden Engelbert Schwarz und Walter Wieltsch werden mit dem Sanit├Ątsdienst der Feuerwehr beauftragt.

1953

Der Ankauf einer neuen Tragkraftspritze wird beschlossen und bereits im Mai in Betrieb genommen.


In diesem Jahr wurden 4 Br├Ąnde und 2 Hochwassereins├Ątze erfolgreich bew├Ąltigt.


Gro├č├╝bung beim Kraftwerk Rosenau am 18. April.

1954

Gro├če Unwetter, die Hochw├Ąsser und Murenabg├Ąnge verursachten, pr├Ągten dieses Jahr. Die Feuerwehr von Garsten wurde sogar nach Linz zum Auspumpen von Kellern angefordert.

Die Jahre 1955 - 1972 sind noch nicht aufgearbeitet!

1973

Die Freiwillige Feuerwehr Garsten hat den j├╝ngsten Kommandanten und den ├Ąltesten Kameraden ├Âsterreichs.

Kamerad Klaus Schmidauer l├Âst Kommandant Filip in dieser Funktion ab.

Kamerad Schiefermayr ist der ├Ąlteste Feuerwehrmann ├Âsterreichs.

Die erste Jugend-Neunergruppe wird gegr├╝ndet.

Ein Tankl├Âschfahrzeug Steyr 590 (TLF 2000) wird angekauft.

1974

Erstmalig fand am 9. November eine Gro├č├╝bung in der Strafanstalt Garsten statt. Es waren damals 132 Mann mit 16 Einsatzfahrzeugen an dieser einmaligen ├╝bung beteiligt. Gro├če Aufregung gab es unter den 66 Justizwachebeamten, die nicht informiert waren, dass es sich um eine ├ťbung handelte.


Im August r├╝ckten 10 Mann zu einem Fl├Ąchenbrand rund um die Dambergwarte zur Unterst├╝tzung der FF St. Ulrich aus.

1975

Der seit 1917 bei der FF Garsten t├Ątige Ehrenoberbrandinspektor August Haslinger verstirbt im 86., Jakob Wieltsch im 84 Lebensjahr.

Gro├č├╝bung am 4. Oktober beim Rodlergut in Schwaming.

Die FF Garsten veranstaltete ihr erstes Zeltfest. Das n├Ąchste sollte erst wieder 1996 stattfinden.

1976

Die FF gewinnt das 2. Gemeinde-Fu├čballturnier.

1977

Der Zubau einer Garage f├╝r das Kommandofahrzeug (FF Haus hinter der Volksschule) wurde errichtet.

Die Feuerwehr r├╝ckte zu Kaminbr├Ąnden in M├╝hlbach und bei der Firma Kerschbaumer sowie zu einem Waldbrand und einem Brand im Kraftwerk Rosenau aus.

Kamerad Ludwig Bergmayr verstarb im Alter von 50 Jahren.

1978

13 Kameraden besuchten die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses Oberdambach.

Die Feuerwehr rettete einem Pensionisten, der mit einer brennenden Zigarette einschlief, das Leben. 2 landwirtschaftliche Gro├čbr├Ąnde ├╝berschatteten das Jahr.

1979

Ein Brand im Werkst├Ąttentrakt der Strafanstalt legte die gesamte Elektrizit├Ątsversorgung lahm.

Der Garstner Uhrmachermeister ├╝berschlug sich mit seinem PKW und landete auf den Schienen der Strecke St. Valentin - Kleinreifling. Eine Zugsgarnitur konnte gerade noch rechtzeitig gestoppt werden.

Ein Mopedlenker stand nach einem Sturz in Flammen. Kamerad Siegfried Hollnbuchner rettete ihm durch Herabrei├čen der Kleidung das Leben. Hollnbuchner erhielt daf├╝r vom Landeshauptmann die Lebensrettermedaille.

Zeugwart Leo En├Âckl verstarb im 56. Lebensjahr.

1980

Am 22. Juni fand die Segnung des neuen L├Âschfahrzeuges (LFB) statt.

1981

Gro├čes Gl├╝ck hatte die Gattin unseres Kameraden Strasser, als der Motor ihres Fahrzeuges auf den Bahnschienen in Lahrndorf abstarb. Die Lenkerin konnte das von der Zugsgarnitur 150 Meter mitgeschleifte Auto noch rechtzeitig vor dem Anprall verlassen.

Am Christtag verstarb Kamerad Anton Aichinger.

1984

Die Feuerwehr Garsten ben├╝tzt erstmals das Ausbildungsgel├Ąnde in Wei├čenbach am Attersee f├╝r interne Schulungen.

Ein Gro├čbrand vernichtet die gesamte Halle des Garstner S├Ągewerkes.

1985

Die FF wirkte beim historischen Festzug im Rahmen der 1000-Jahr-Feier von Garsten als Gruppe von franz├Âsischen Soldaten mit.

Wegen Wassereintritts in die R├Ąumlichkeiten der Landesausstellung musste die Wehr dreimal ausr├╝cken.

Beim Brand in der Trockenanlage des Garstner S├Ągewerkes konnte die FF das schlimmste verhindern.

Nach schweren Unwettern verwandelte sich der Fr├Âhlichberg zu einem Wildbach und in der H├Âlle wurde ein Teil der H├Âllstrasse weggerissen. Die Feuerwehrm├Ąnner standen stundenlang im Einsatz.

1986

Erstanschaffung eines hydraulischen Rettungsger├Ątes zum Retten eingeklemmter Personen.

Zum Brand in der neuen Trockenanlage des S├Ągewerkes r├╝ckte die FF mit 12 Mann aus.

Ehrenkommandant Josef M├Ârtenhuber ist im Alter von 73 Jahren verstorben.

1987

Da vom Landesfeuerwehrkommando der Strahlenst├╝tzpunkt des Bezirkes Steyr-Land nach Garsten verlagert wurde, fand eine Gro├č├╝bung mit der Annahme eines Verkehrsunfalls mit radioaktivem Material und eingeklemmten Personen statt.

Erstmals veranstaltet die FF einen Flohmarkt in der alten Boig. Der Ertrag wurde f├╝r das geplante Feuerwehrhaus angespart.

1988

Beim S├Ągewerk Buben und Fried ereignete sich ein spektakul├Ąrer Staplerunfall. Mit unserem Ger├Ąt war das Aufstellen des umgekippten Staplers nicht m├Âglich. Die FF Steyr unterst├╝tzte uns mit einem Kranwagen.

Das Verwaltungsgeb├Ąude der ehemaligen Baufirma N├Âbauer in der Reithofferstrasse konnte f├╝r ├╝bungszwecke verwendet werden. Kurzerhand angez├╝ndet, wurde eine Atemschutz├╝bung mit 17 Mann durchgef├╝hrt.

7 Kameraden folgten der Einladung zur Pumpenweihe in Oberdambach.

Es verstarben die Kameraden Helmuth Fineder im 56. und Ferdinand M├╝ller im 64. Lebensjahr.

1990

Die FF Garsten unterst├╝tzte die FF Ternberg beim Gro├čbrand des landwirtschaftlichen Anwesens Ofner in Ternberg und die FF Losenstein bei einem Waldbrand auf der Hohen Dirn.

Nach unendlicher Suche nach einem geeigneten Grundst├╝ck f├╝r das neue Feuerwehrhaus konnte endlich an der ehemaligen Zugf├Ârderungsstelle der Steyrtalbahn der Spatenstich erfolgen.

In diesem Jahr mussten zwei E-Lokomotiven in Lahrndorf und Garsten, ein Zellenbrand in der Strafanstalt sowie Br├Ąnde beim Oberaigner und dem S├Ągewerk Sallinger gel├Âscht werden

In seinem 55. Lebensjahr verstarb Kamerad Siegfried Bindreiter.

1991

Abermals r├╝ckte die FF zum Gro├čbrand der neuen Lagerhalle des S├Ągewerkes Buben und Fried aus. Ein elektrischer Defekt eines Staplers vernichtete die gesamte Halle mit fertiger Ware. Es r├╝ckten 18 Feuerwehren mit insgesamt 288 Mann aus. Die Einsatzdauer betrug 14 Stunden.

Wegen schwerer Unwetter musste die FF zweimal in die Reithofferstrasse und einmal in die Dambachstra├če ausr├╝cken.

Zum Brand des landwirtschaftlichen Anwesens Strauss in Angern wurden wir zur Nachbarschaftshilfe gerufen.

Das Fundament f├╝rs neue Feuerwehrhaus wurde errichtet, wobei es zu einem besonderen Ereignis kam - ein Mischwagen st├╝rzte in die Baugrube.

Der erste Ziegelstein wurde verlegt.

1992

Der Rohbau unseres neuen Feuerwehrhauses wurde fertig gestellt und die Installationsarbeiten begannen.

Es gab in diesem Jahr  Gott sei Dank nur 3 Brandeins├Ątze, allerdings 53 Technische Eins├Ątze.

1993

Brandeinsatz im S├Ągewerk Buben und Fried - 12 Mann hatten das Feuer innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle.

Direkt vom St. Berthold-Fest wurde die FF zu einem K├╝chenbrand ins Buchholz gerufen.

16 Mann waren f├╝r das Bezirksmusikfest des MV Garsten im Einsatz.

Insgesamt wurde die Wehr zu 9 Br├Ąnden und 40 Technischen Eins├Ątzen gerufen.

Zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses konnte viel Prominenz aus ganz Ober├Âsterreich und viele Kameraden der umliegenden Feuerwehren begr├╝├čt werden.

Der Computer wird auch im Feuerwehrwesen immer wichtiger und deshalb wurde im diesen Jahr der erste PC angeschafft.

1994

Dieses Jahr ist mit 58 technischen Eins├Ątzen, ein sehr arbeitsreiches Jahr.

Die Brandeins├Ątze sind auf 4 Eins├Ątze zur├╝ckgegangen.

1995

Montage einer zweiten Sirene am Lagerhaussilo.

K├╝chenbrand bei einem Feuerwehrkameraden - auch W├╝rstelkochen will gelernt sein.

Eine unheimliche Serie von Verkehrsunf├Ąllen betraf uns. Innerhalb von 34 Tagen mussten wir bei 4 Unf├Ąllen die Verletzten aus ihren Fahrzeugen retten.

1996

Jubil├Ąum 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Garsten.

Am 23. Juni wird das Kommandofahrzeug, Mercedes Benz 508 D gesegnet und seiner Bestimmung ├╝bergeben.

1998

Nach 25-j├Ąhriger T├Ątigkeit als Kommandant legte HBI Klaus Schmidauer seine Funktion zur├╝ck. Klaus Schmidauer wurde mit Standing Ovations gedankt.

Die Neuwahl am 06. Februar im Gasthaus M├Ârtenhuber brachte folgendes Ergebnis:


Kommandant HBI Christian Aschauer

Kommandant-Stv. OBI Leopold Binder

Schriftf├╝hrer AW Martin Hinterplattner

Kassenf├╝hrer AW Andreas Braml

Zugskommandant BI Jochen Schmidauer

Ger├Ątewart AW Roland D├╝rnberger


Im Mai erfolgte die Auslieferung des neuen Tankl├Âschfahrzeuges Steyr (TLF - 4000/200). Die Fahrzeugsegnung erfolgte am 20. September. Die Kosten beliefen sich auf 3.300.000,-- Schilling. Die FF brachte 600.000,-- Schilling bei.

Beim neu geschaffenen Bewerb Technische Hilfeleistung trat erstmals eine Gruppe der FF in der Stufe III - Bronze an und die teilnehmenden Kameraden konnten das Leistungsabzeichen aus der Hand von Abschnittskommandanten BR Wilhelm Leitner entgegen nehmen.

1999

Durch das rasche Eingreifen der FF konnte am 12. J├Ąnner ein gr├Â├čerer Schaden beim Brand im Anwesen der Familie Schneckenleitner in Pesendorf verhindert werden.

Eine nicht allt├Ągliche Einsatz├╝bung wurde am 4. Mai in der Strafanstalt durchgef├╝hrt. Dabei waren 200 Feuerwehrm├Ąnner mit 24 Fahrzeugen beteiligt.

In den fr├╝hen Morgenstunde des 8. Mai wurde die FF zu einem Verkehrsunfall bei der Sandbr├╝cke alarmiert. Ein Fahrzeug war in den Enns - Stausee gest├╝rzt. 3 Personen konnten gerettet werden, ein M├Ądchen konnte durch den couragierten Einsatz eines jungen Burschen aus der Enns gerettet werden. Ein M├Ądchen konnte leider erste 4 Wochen sp├Ąter nur noch tot geborgen werden.

Nach 23 Jahren wurde am 1. Juni eine Jugendgruppe mit 14 Jungfeuerwehrmitglieder gegr├╝ndet. Die Leitung der Jugendgruppe wurde von Leopold Binder ├╝bernommen.

Beim Landesbewerb um das Funkleistungsabzeichen in Bronze konnte Kamerad Gebhard Nigsch den hervorragenden 5 Rang belegen.

In diesem Jahr wurde eine Tauchpumpe - Mast angeschafft.

Kamerad Johann Nagl verstarb am 17. Dezember. Die Nachricht ├╝ber das Ableben unseres Kameraden traf uns, bei der am selben Tag abgehaltenen Weihnachtsfeier, sehr schwer.

2000

Ein st├╝rmisches Einsatzjahr, 4 Brandeins├Ątze und 105 technische Eins├Ątze.

Ein verheerendes Unwetter zog am 4. Juli mit Sturm und Hagel ├╝ber das Gemeindegebiet von Garsten. Die FF musste an diesem Tag zu 17 Eins├Ątzen ausr├╝cken.

Zu Aufr├Ąumungsarbeiten, ebenfalls nach einem Unwetter wurde die FF am 3. August von der FF Ternberg alarmiert.

Einige Tage sp├Ąter, und zwar am 6. August richtete ein Unwetter im Ortsteil Dambach enorme Sch├Ąden an, die FF war stundenlang im Dauereinsatz.

Bei einem Verkehrsunfall am 28. Juli in der Lahrndorferstrasse wurden 2 junge M├Ąnner aus ihren Fahrzeugen gerettet.

Zu einem Fahrzeugbrand in der H├Âllstrasse wurde die FF am 19. August alarmiert. Ein zum Feuerwehrhaus fahrender Kamerad konnte den Brand bis zum Eintreffen seiner Kameraden mit einem Handfeuerl├Âscher unter Kontrolle bringen.

Beim Landesbewerb um das Funkleistungsabzeichen in Silber konnte Kamerad HBI Christian Aschauer den 3. Rang erreichen.

Erstmals trat eine Gruppe beim Bewerb Technische Hilfeleistung, Stufe II - Silber an und konnten die Leistungsabzeichen in Empfang nehmen.

Es wurden 30 St├╝ck Schutzjacken (Tempex) und 30 Paar Sicherheitshandschuhe (Patron) angeschafft. Die Anschaffungskosten beliefen sich auf 130.000,-- Schilling.

Die 6 Atemschutzger├Ąte, das ├Ąlteste war ├╝ber 40 Jahre, wurden durch die neue Generation Dr├Ąger PA 94 plus - ├╝berdrucksystem und 6 neue Masken ersetzt, die Anschaffungskosten betrugen 88.000,-- Schilling.

F├╝r die Feuerwehrjugend wurden die Ger├Ąte f├╝r die Bewerbsbahn angeschafft, diese wurden in der Strafanstalt kostenlos angefertigt.

2001

Erstmals in der 105-j├Ąhrigen Geschichte der FF wurde die 5-malige Teilnahme am Landesfeuerwehrbewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Steyr erreicht.

Feuerwehrkamerad Franz Strasser verstarb am 14. September im 90 Lebensjahr. Strasser war 52 Jahre Mitglied der FF Garsten.

Es wurden 3 Handfunkger├Ąte Motorola 70 cm f├╝r die Atemschutztrupps angeschafft, zus├Ątzlich 2 Handfunkger├Ąte Motorola 2 m. Die Anschaffungskost betrugen 42.732,-- Schilling.

F├╝r die Sicherheit jedes einzelnen Atemschutztr├Ągers wurde ein Atemschutzpr├╝fger├Ąt um 17.000,-- Schilling angekauft.

Um nach Unwettern Keller schnell und effizient von Wasser zu befreien wurde ein Hochleistungssauger, Marke WAP mit eingebauter Schmutzwasserpumpe (Kosten 29.355,--) angeschafft.

Eine eigene Feuerwehrhomepage wurde erstellt. Nun ist auch die FF Garsten online.

2002

W├Ąhrungsumstellung vom guten alten Schilling auf den Euro. (Umrechnungsfaktor ATS 13,7603,--)

Beim Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Gold konnte Kamerad BI Nigsch Gebhard den Landessieg erringen.

Nach 17 Jahren wurde am 15. u.16. Juni wieder ein Abschnittsbewerb in der Gemeinde Garsten, direkt auf dem Gel├Ąnde der Justizanstalt durchgef├╝hrt.

Ein verheerendes Hochwasser suchte die Marktgemeinde in der Woche vom 12. - 16. August heim.

Die FF Garsten stand 1759 Stunden im Dauereinsatz.  Dabei wurden 16 Personen, sowie 3 Haustiere gerettet, 6 weitere Haushalte mussten evakuiert werden.

Besonders betroffen waren die Haushalte entlang des Garstner Bach (Lahrndorferstrasse 9, Schnurpfeil), sowie die beiden H├Ąuser bei der Enns (Kastner, Tempelmayr).

In dieser Einsatzwoche ging die Tragkraftspritze TS RV 75 kaputt. Als Ersatz wurde die Tragkraftspritze TS FOX 1200 angeschafft. (Kosten ÔéČ 6.900,--)

Ein neues Kommandofahrzeug Renault Master wurde angeschafft, die Kosten beliefen sich auf ca. ÔéČ 33.000,--.

2023

Er├Âffnung neues Feuerwehrhaus